Warning: Creating default object from empty value in /homepages/28/d37016100/htdocs/sport/wordpress/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Groß-Zimmern » sport components
sport components
17Jul/16Off

Homerun – Endlich mal wieder ein Laufbericht

Neu auf dirosports:

Mein Homerun!

Für einen richtigen Laufbericht gab es die letzten beiden Jahre nicht unbedingt viele Anlässe. So richtig spannendes war nicht wirklich dabei. Aber mein heutiger Sonntagmorgenlauf wurde endlich mal wieder mit Kamera absolviert. Zudem wollte ich endlich mal wieder eine Sightseeing-Tour durch die heimischen Wälder unternehmen. Und so ein 20er sollte es in Anbetracht des Frankfurt Marathons Ende Oktober auch mal wieder sein.

Die ersten Meter zeigten mir dass es heute nicht unbedingt locker werden sollte. Ob es jetzt am extrem schwülen Wetter lag oder an etwas anderem kann ich nicht sagen, jedenfalls war es ein hartes Stück Arbeit bis der HM im Sack war.

Der erste Anstieg viel schon ziemlich schwer!
Homerun - Endlich mal wieder eine schöne Runde zu Hause!
Grün satt!
Sieht noch ganz locker aus - War´s aber nicht!

Schön war die Streckenführung, welche mich durch teilweise fast vergessene, wunderschöne Stellen in unserer Ecke brachte. So ab und an ein Homerun in nächster Umgebung muss nun wieder öfters durchgezogen werden. Warum immer in die Ferne schweifen, wenn dass Schöne um die Ecke liegt.

Start war bei eigentlich angenehmen Temperaturen gegen 7:00 Uhr. Nüchtern wie immer am frühen Morgen, jedoch wenigstens mit zwei 250ml Flaschen Isogetränk im Gürtel Richtung Gemeindewald. Schon bei der Ankunft im Wald nach 2 Kilometern war ich durchgeschwitzt. So richtig rund lief es nicht, aber ich wollte unbedingt. Und so ging es schwerfällig die ersten Anstiege hinauf, immer schön locker und die Kamera griffbereit. Der morgendliche Wald bot genügend Motive. Und die zwischenzeitlichen Fotopausen kamen mir nicht ungelegen.

Homerun
Homerun

Nach 8 Kilometern kam ich an der Grube Prinz von Hessen an. Fast noch frei von Besuchern am frühen Morgen.

Am Seeufer und im Schatten lies es sich aushalten
Blicke auf den See
Grube Prinz von Hessen

Lediglich ein paar Frühschwimmer drehten Ihre Runden im erfrischenden Nass. Spätestens in ein paar Stunden wird der Strand wohl eng belegt sein.

Alles noch so friedlich
Alles noch so friedlich
Still ruht der See
Still ruht der See

Danach lief es ein paar Meter auf dem Radweg Richtung Dieburg. Mit den Hokas laufe ich eigentlich gerne auf Asphalt. Und nach den bisherigen Waldwegen ein bisschen Zeit die Gedanken schweifen zu lassen.

An der Kreuzung nach Messel entschloss ich mich kurzfristig noch einen Abstecher zum Unesco-Kulturerbe Grube Messel zu machen. Ich war zwar schon öfters dort, aber dort hingelaufen bin ich bisher noch nie. Und so hatte sich mein Homerun schon mal wieder gelohnt.

So richtig frisch war ich nicht mehr
UNESCO Weltkulturerbe Grube Messel
Eingang zum Weltkulturerbe
Das Museum
Blick vom Dach des Museums in die Grube
Fotopause auf dem Museumsdach
Drehstein
Blick in die Vergangenheit!

Dann wieder zurück zum Radweg. Hinauf zur Dieburger Moret. Arghhhhhhh. Hat ganz schön Körner gekostet bis ich oben war, zumal ich voll in der Sonne lief. Die beiden Getränkeflaschen waren schon fast aufgebraucht und ich freute mich auf die Kilometer wieder hinunter Richtung Heimat.

Die Fotopausen nahmen zu..
Die Fotopausen nahmen zu..
... aber es gab ja auch lohnenswerte Motive!
… aber es gab ja auch lohnenswerte Motive!

Der nächste Stopp, bei dem der Rest Flüssigkeit aus den Getränkeflaschen ausgepresst wurde war am Freizeitzentrum in Dieburg. Auch hier war es am Morgen noch ruhig bevor die Massen von Grillern sich über das Freizeitgelände hermachen. Schön wenn man seinen Homerun am frühen Morgen absolviert. So kann man die einzelnen Plätze noch relativ einsam und in Ruhe genießen. Etwas was ich sehr zu schätzen weiß. Genießen und durchatmen!

Letzter Getränkestopp am Freizeitzentrum Dieburg
Letzter Getränkestopp am Freizeitzentrum Dieburg

Die letzten Kilometer nach Hause waren dann echt anstrengend. Der Nüchterlauf kostete jetzt echt Kraft und nach gut zwei Stunden hatte ich nicht mehr viel zu zusetzen. Die ersten Gehpausen mussten einfach sein. Gleich quittiert mit blutigen Bissen der Bremsen. Also einfach so stehen bleiben war auch nicht.

Akku war alle!
Akku war alle!

Also quälte ich mich die letzten Kilometer mehr Schlecht als Recht nach Hause. Man kennt das ja wenn der Akku alle ist. Der Kopf muss nun die Arbeit verrichten, da der Rest einfach nicht mehr kann!

Aber wenn man es geschafft hat ist alles vergessen. Das gute Gefühl mal wieder etwas geleistet zu haben und einen tollen Morgen erlebt zu haben lässt schnell regenerieren. Und den Rest erledigt das wohlverdiente Frühstück!

Die Erholung kam schnell über die Freude!
Die Erholung kam schnell über die Freude!

Ich bin mir absolut sicher dass dies in ferner Zukunft nicht der letzte Homerun war. Es wird hoffentlich die nächsten Wochen viele solcher Läufe geben. Es gibt noch viel zu entdecken und zu erzählen!

Bis die Tage!

Der Beitrag Homerun – Endlich mal wieder ein Laufbericht erscheint auf dirosports.

Share on Facebook
26Mrz/13Off

Locker zurück auf die Piste – Gesundheit geht vor

Neu auf dirosports:

Meine Gesundheit ist mir das wichtigste. Entsprechend gibt´s da in letzter Zeit keinerlei Diskussionen wenn ich nicht 100%ig fit bin. Erst die Gesundheit, dann der Rest!
Und so musste ich ja am letzten Wochenende meinen 50er in Eschollbrücken absagen. Auf Grund eines Infektes, der sich nicht so recht entscheiden konnte ob er sich weiter auswächst, oder so vor sich hindümpelt. Nichts wofür man sich gleich in´s Bett legt, aber für einen 50er definitiv keine optimalen Voraussetzungen! Und wenn dann noch ein paar Tage Urlaub hinzukommen, fällt es umso leichter sich ein paar Tage ein wenig auszuruhen und auf seine Gesundheit zu achten.
Lesen, die Videothek mal wieder in den aktuellen Bereich bringen, und mit meinen beiden Mädels ein wenig nach Frankfurt in´s Museum. Kann sehr entspannend und erholsam sein!

Und vor allem hat sich in Sachen Gesundheit die Ruhe auf jeden Fall gelohnt. Der Körper hat regeneriert und so trieb es mich heute Morgen wieder in die Laufschuhe. Und weil ich schon lange nicht mehr durch den Wald gelaufen bin, zog ich die minimus über und machte mich auf den Weg in den Wald.
Nach ein paar Metern musste ich leider feststellen, dass die -2°C lediglich ein Messwert am Thermometer waren. Die gefühlte Temperatur im Wind war dagegen noch ein gewaltiges Stück weiter unten. Zwar fror ich nicht, aber meine nackten Beine nahmen relativ schnell eine ungewöhnliche Farbe ab.
Einen Vorteil hatte die Kälte aber trotzdem. Die Schmerzempfindlichkeit geht locker gegen null. Entsprechend fiel mir erst zu Hause auf, dass ich bei meinem Kampf mit den Brombeersträuchern hier und da den kürzeren gezogen hatte. Da musste dann erst mal die Pinzette ran um die Reste ordentlich zu entfernen. :wacko:

Kampfspuren!

Kampfspuren!

Der Lauf selbst war richtig locker und angenehm. Entsprechend bin ich natürlich froh, dass ich auf meinen Körper gehört habe und der Gesundheit den Vorrang eingeräumt habe.
Vielleicht bin ich wirklich endlich auf dem richtigen Weg! Mal schauen!

Der Beitrag Locker zurück auf die Piste – Gesundheit geht vor erscheint auf dirosports.

24Feb/13Off

Die Leichtigkeit des Laufens

Neu auf dirosports:

Es ist Sonntag früh und der erste Blick aus dem Fenster lässt meinen Laufenthusiasmus rapide in den Keller fallen.
Schnee! Schon wieder Schnee!

Ich mag ja eigentlich alle Jahreszeiten, aber zum Laufen auf Schnee habe ich bisher noch nie den optimalen Schuh gefunden.
Irgendwie bin ich nicht so der Typ für Läufe im Schnee.
Zu schwer. Zu viel Kraft. Zu wenig Leichtigkeit!

Nachdem ich nun schon alles an Schuhwerk im Schnee ausprobiert habe, entschied ich mich heute für meine NB minimus trail. Wenn schon Training für die Beine, dann auch richtig!

Aber bereits nach wenigen Metern fühlte ich es.
Es war anders. Anders als sonst in diesem Winter.
Die minimus hatten richtig guten Grip.
Das Laufen fühlte sich einfach nur genial an.

Locker und langsam trabte ich in den Wald.
Kein Rutschen. einfach nur geniales Laufen.

Und nach zwei Kilometer war es dann da.
Das Laufen wie ich es mag.
Locker, flockig und ohne jegliche Anstrengung.

Eins mit der Natur. Eins mit dem Schnee.
Die weiße Pracht hüllt alles in eine gedämpfte Stille.
Lediglich ab und an schreit ein Vogel wenn ich sein Revier betrete.

Ansonsten einfach nur genießen.
Träumen!
Philosophieren!
Und die Zeit vergessen.
Noch einen kleinen Schlenker hier.
Und eine kleine Runde da.

Zufriedenheit.
Lockerheit.
Entspanntheit.

Leichtigkeit!

Ein Traum.
Ein Traum der leider nach 18 Kilometern ein wenig unsanft beendet wird. Der tiefe Schnee und der minimus fordern ihren Tribut.
Die Oberschenkelmuskulatur meldet sich.
Zeit nach Hause zurück zu kehren.

Nach einem lockeren Halbmarathon durch eine grandiose Traumlandschaft bin ich zufrieden und glücklich wieder zu Hause.
Ich werde von diesem Lauf wieder lange zehren können.
Vor allem von dieser Leichtigkeit!

Der Beitrag Die Leichtigkeit des Laufens erscheint auf dirosports.

9Apr/12Off

Langsam wieder in der Spur

Nachdem die Tage vor Ostern echt ziemlich happig waren und der Stress mich derart gefordert hatte dass selbst mein geliebtes Laufen auf der Strecke blieb, haben ein paar Tage Ruhe und Entspannung wieder die benötigte “Entschleunigung” gebracht. Dazu am Ostersamstag ein osterflockiges Fahrtspiel in meinen NB minimus und die Welt war fast wieder in Ordnung. [...]
10Mrz/12Off

Die erste Woche mit MyGoal

Der hartnäckige Infekt aus dem Februar verabschiedet sich ziemlich schweren Herzens von mir. So ganz frei sind die Atemwege noch nicht und die Nase läuft manchmal immer noch schneller als ich. Aber dies ist ja auch nicht besonders schwer. Nicht desto trotz bin ich ja nun seit einer Woche wieder im Training. Anke von MyGoal [...]
2Jun/11Off

Vatertag

Früher hatte ich ja den Vatertag ein wenig anders gefeiert. Da zog ich mit anderen Vätern durch die Kneipen und kleinen Feste, wohl darauf bedacht auch jedem meiner drei Kinder gleichmäßig viel “Feierlaune” zukommen zu lassen. Und dies war gar nicht soooo einfach. Wo dies jedesmal hingeführt hat muss ich wohl niemandem beschreiben. Jedenfalls waren [...]
13Jan/11Off

Bevor es hier schimmelt

Im Augenblick komm ich kaum dazu mal meinen Feedreader auf Vordermann zu kriegen. Geschweige denn einen Blogbeitrag zu verfassen. Und damit keiner glaubt ich habe mich von meinen Bloggerpflichten entbunden, gibt´s heute mal einen schnelle Kurzbericht. Zur Zeit habe ich auf der Arbeit viel um die Ohren. Und da ich nächste Woche auch 4 Tage [...]
1Jan/11Off

Ein frohes neues Jahr …….

… wünsche ich allen Freunden, Bekannten und Lesern meines Blogs. Ich hoffe ihr habt das neue Jahr ordentlich begrüßt und leidet nicht allzu sehr an den Nachwirkungen der gestrigen Nacht. Für mich war um 2:00Uhr Schicht im Schacht. Bis auf ein kleines Glas Champagner habe ich die Nacht alkoholfrei verbracht. Dafür gab´s lecker Essen. Entsprechend [...]
23Nov/10Off

Abseits der Norm …

…gerecht war ich noch nie. Immer ein bisschen anders. Immer ein bisschen extremer. Warum sollte sich dies im Alter ändern. Es ist nur ein bisschen anders geworden. Auch in meinem Sport tendiere ich zu dem “Ausgefallenen”. Jedenfalls für die meisten “normalen Menschen”. Aber was ist schon normal. Normalität ist Einheitsbrei. Ich möchte, nein ich muss [...]
20Nov/10Off

Die (Wieder)Entdeckung der Langsamkeit

Heute stand ein Lauf über 20 Kilometer auf meinem Zettel. Locker und flockig gestaltet. Da ich schon einige Wochen ein paar Probleme mit meinem linken Fuß habe, keine Ahnung was sich darin abspielt, kam mir so eine ganz lockere Einheit ziemlich entgegen. Das Problem ist, man”n” verlernt richtig das langsame Laufen. Jedenfalls habe ich, der [...]
Get Adobe Flash player