Warning: Creating default object from empty value in /homepages/28/d37016100/htdocs/sport/wordpress/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Marathon » sport components
sport components
10Mai/14Off

Mein Hamburg Marathon 2014

Neu auf dirosports:

Sonntag, 04.05.2014 – Marathontag!
Um 5:30Uhr aufstehen war jetzt nicht unbedingt der Reißer nach den letzten Tagen, aber schließlich war ich ja auch hier um den Hamburg Marathon zu laufen. Und da der Start bereits um 9:00Uhr war, muss man halt zeitig aus dem Bett.
Beim gemeinsamen Frühstück konnte man bei dem einen oder anderen schon eine gewisse Nervosität feststellen (gelle Matthias), aber dennoch war die Atmosphäre sehr entspannt. Zumal ich ja eigentlich immer sehr locker vor einem Lauf bin. Lediglich die Ungewissheit was die 70 Kilometer vom Donnerstag im Laufe des Marathons so bewirken war eine nicht kalkulierbare Konstante!
Aber dies würde ich spätesten in ein paar Stunden wissen.Ursprünglich wollte ich ja mit dem Wave Evo Levitas 2 laufen. Ein Minimalschuh der mich bereits beim ersten anziehen begeistert hat, aber auf Grund der Vorgeschichte und der Tatsache das ich Ihn erst knappe 20 Kilometer gelaufen war ging auf auf Nummer sicher und nahm den Mizuno Sayonara. Man muss es ja nicht übertreiben mit der Belastung! Letztendlich die richtige Entscheidung!

Und so machten wir uns auf den Fußweg zum Start. Sebastian und seine Frau, Matthias und meine Wenigkeit. Zwei die den Anspruch hatten richtig gute Zeiten unter 2:50 Stunden zu laufen, und einer der seinen Spaß haben wollte und die Impressionen des Hamburg Marathon im Bild festhalten wollte. Also nochmal RUNNING SIGHTSEEIN durch Hamburg!
Kleiderbeutel abgegeben und mich in die Startaufstellung begeben. Wesentlich weiter hinten wie durch meine Startnummer vorgesehen. Da es Nettozeiten gibt ist dies meiner Meinung nach sowieso Wurscht. Und ich muss ja keinem im Weg rumstehen.

Punkt 9:16Uhr begann mein zweites Abenteuer innerhalb 72 Stunden. Der Start des Hamburg Marathon!
Wir immer zogen viele aus dem Startblog los wie die Feuerwehr. Ich war mir sicher, dass ich spätestens ab Kilometer 30 wieder viele zu Gesicht bekommen würde. Man kennt seine Pappenheimer und weiß das noch niemand einen Marathon auf den ersten 5 Kilometern gewonnen hat. Verloren haben ihn da schon sehr viele.

Der Lauf selbst war einfach nur genial. Für mich war´s mein erster Lauf als “Filmer”. Dokumentation nicht der Läufer des Hamburg Marathon, sondern der angeblich 800.000 Zuschauer entlang der Strecke. Und die waren richtig gut. Trotz der kühlen Temperaturen waren die angeblich „kühlen Hamburger“ richtig heiß!
Anders als in Frankfurt. Hier pflegt man auch einen Marathon mit Stil zu genießen. Das bedeutet Picknick mit Grillen, Bier und Prosecco am Straßenrand oder in den vielen gepflegten Vorgärten. Hamburg hat was!

So ging die Zeit relativ schnell herum. Trotz der Tatsache, dass ab Kilometer 25 meine Beine doch ein wenig schwer wurden. Aber so ist das nun mal bei jedem Marathon. Irgendwann läuft´s nicht von alleine und der Kopf muss jetzt mitarbeiten.
Trotzdem hat die Kraft noch gereicht die Zuschauer nochmals zu animieren und mit meiner Kamera ein paar Impressionen vom Streckenrand einzufangen. Die Stimmung war einfach nur sensationell. Und dies fast auf der ganzen Strecke.
Und da Bilder mehr sagen als Worte, hier mein ganz spezieller Film von den Eindrücken des Hamburg Marathons. Sorry für die Wackler, aber es war meine erste Marathon-Doku. Ich denke da kommen aber bestimmt noch einige hinterher.

Und so lief ich tatsächlich noch relativ locker mit einer 4:52:52 über die Ziellinie. Klar unter der angepeilten 5 –Stunden-Marke und voll gepumpt mit vielen Eindrücken von der Strecke.
Kleiderbeutel abgeholt und mit einem Dauergrinsen nochmal in den VIP-Bereich um mich ein wenig zu stärken.
Leider waren die meisten Runbirds außer Cornelia schon auf Grund der kalten Witterung wieder weg, aber für einen Crêpe mit besonders viel Nutella und ein alkoholfreies Weizen reichte die Zeit noch bevor ich mich auf den Weg in´s Hotel machte um zu Duschen und abzuschalten. Aber ein bisschen Zeit für ein paar Eindrücke vom Park Planten un Blomen musste noch sein!

nach dem Hamburg Marathon... ...Planten un Blomen.. IMG_2148 IMG_2149 IMG_2150 IMG_2151 IMG_2152 IMG_2153 IMG_2154 IMG_2155 IMG_2156

Am Abend traf ich mich nochmal mit Matthias, der übrigens eine neue Bestzeit mit 2:42:10 lief. Sebastian, mit 2:49:07 auch mit einer sensationellen Zeit, war leider schon mit seiner Frau abgereist. Das ist halt der Nachteil wenn man ein wenig langsamer unterwegs ist. Viele sind schon wieder zu Hause bevor ich in´s Ziel komme!
Aber so ist das nun mal und ich habe ja auch ganz andere Ambitionen. Und dazu gehörte auch das gemeinsame Abendessen mit Matthias, welches nochmal Gelegenheit gab sich über den Hamburg Marathon und das Mizuno Runbird Programm auszutauschen. Ein schöner Abschluss eines gelungen Tages.

Montag, 05.05.2014
Mit müden Beinen ging´s zum Frühstück. Hier traf ich nochmals Cornelia, Ihren Mann und Bernd. Bernd der diese tolle Wochenende mit organisiert hat und stets ein offenes Ohr für jeden hatte. Hierfür nochmal einen persönlichen Dank!
Hast Du prima gemacht Bernd!!

Der kurze Weg zum ICE-Bahnhof Dammtor war ein wenig müsig. Ob jetzt von dem Mehrgepäck welches ich nun dabei hatte oder durch die vielen Kilometer der letzten Tage kann ich nicht sagen. Jedenfalls war ich froh endlich auf meinem Platz im Zug zu sitzen und Richtung Heimat zu fahren.
Müde aber sehr zufrieden!

Fazit eines tollen Wochenendes
Es ist gar nicht so einfach solch ein tolles Wochenende in Worte zu fassen. Es ist einfach zu viel an tollen Eindrücken dass bestimmt das eine oder andere vergessen wird. Aber ich denke alleine die kurze Beschreibung der drei Tage zeigt die Intensität der Erlebnisse.
Natürlich bin ich auch froh dass mein „Experiment 12-Stundenlauf + Marathon“ so gut verlaufen ist. Und zwar unabhängig vom sportlichen Ergebnis. Alleine die Tatsache, dass ich 72 Stunden nach dem 12-Stundenlauf noch einen Marathon unter 5 Stunden gelaufen bin übertrifft alles was ich im Vorfeld erträumt hätte. Viel wichtiger war das ganze Drumherum
Ich habe wieder einmal durch meinen Sport ganz tolle Menschen persönlich kennengelernt. Ich freue mich dass ich durch das Mizuno Runbird Programm die Möglichkeit hatte den Hamburg Marathon zu laufen und ein tolles Rahmenprogramm hatte.
Ich danke allen Helfern und Zuschauern in Hamburg für dieses tolle Erlebnis und bin mir über eines ziemlich sicher.

HAMBURG ich komme wieder!!

Herzlichen Dank an Mizuno für dieses tolle Wochenende!

Der Beitrag Mein Hamburg Marathon 2014 erscheint auf dirosports.

26Apr/14Off

12h-Lauf und ein Marathon hinterher

Neu auf dirosports:

So ab und an ergeben sich Dinge im Laufe einer Saisonplanung, die eigentlich von einer Planung ganz weit weg sind. Entscheidungen werden nach einem Bauchgefühl getroffen, weil man weiß, dass man vielleicht nur einmal die Chance auf ein ganz besonderes Ereignis hat.

die letzten Einheiten
die letzten Einheiten

Und so kommt es, dass ich gerade mal 72 Stunden nach dem Ende des 12-Stunden Salinenlaufs in Bad-Dürkheim, beim Hamburg Marathon an den Start gehen werde.Der 12h-Lauf war eigentlich schon seit langem in der Vorbereitungsliste für meinen Bambinilauf bei der TTdR.
Dass ich so kurz darauf beim Hamburg Marathon starte liegt an der Einladung von Mizuno in Ihr Runbird-Programm und dem Engagement Mizunos als Hauptsponsor beim Hamburg Marathon. Eine Chance die ich mir einfach nicht entgehen lassen kann.
Zum einen habe ich als Mizuno Runbird die Möglichkeit die Produkte von Mizuno vor deren Veröffentlichung kennenzulernen und mit dem Marathon in Hamburg habe ich öfters schon mal geliebäugelt. Laufendes Sightseeing in einer tollen Stadt hat für mich immer etwas Faszinierendes!

Nun habe ich für die kommende Woche ein bisschen zweigeteilte Gefühle. Auf der einen Seite freue ich mich auf beide Veranstaltungen, anderseits habe ich riesigen Respekt vor der anstehenden Belastung. Für mich sind zwei solch anstrengende Ereignisse innerhalb von 72 Stunden schon eine echte Herausforderung.
Ich möchte beim 12h-Lauf schon locker die 12 Stunden durchstehen. Muss aber aufpassen, dass ich mich nicht komplett zugrunde laufe und beim Marathon am Sonntag dann einbreche. Denn meinen Spaß möchte ich auch in Hamburg noch haben und Stadt und Atmosphäre des Marathons genießen. Und dies klappt nicht so ganz wenn die Kräfte nicht mehr mitspielen.

Also wird es eine Art Drahtseilakt. Es gilt die Balance zu finden zwischen Anspruch und Können. Abzuwägen was noch geht ohne zu überziehen.
Auch eine Art Training. Training des Willens und der Vernunft. Etwas was einem im Leben immer wieder begegnet.

Ich werde am Mittwochabend in Bad-Dürkheim mit meinen beiden Mädels eintreffen. Punkt 21:00Uhr fällt der Startschuss an den Salinen. Während ich meine nächtlichen Runden drehe, übernachten meine Mädels im Hotel und sind hoffentlich zum Ende des Laufes am Donnerstag um 9:00Uhr ausgeruht wieder an der Strecke. Ich gehe einmal davon aus dass Sie auf jeden Fall ausgeruhter sind als ich es bin.
Ursprünglich war ja dann noch eine Verlängerung in Bad-Dürkheim bis zum Samstag geplant. Aber ich werde schon freitags Richtung Hamburg aufbrechen.
Über Mannheim geht´s per ICE dann Richtung Hamburg wo ich am Freitagnachmittag im Hotel einchecke. Hier hat Mizuno schon alles vorbereitet und entsprechend Zimmer gebucht.
Das Wochenende ist mit allerlei Veranstaltungen und Events gespickt und gipfelt am Sonntag mit der Teilnahme am Marathon. Gemeinsam mit anderen Mizuno Rundbirds geht´s zum nahgelegenen Start um 9:00Uhr. Nach dem Marathon gibt´s entsprechende Versorgung im VIP-Bereich.
Ich hoffe er ist bis zu meiner Ankunft noch nicht abgebaut!

Meine Rückreise ist für den Montag geplant. So kann ich nach dem Marathon noch ein wenig mit den Runbirds feiern, soweit ich noch dazu in der Lage bin.

Meine Vorbereitung bisher hat für meine Verhältnisse optimal geklappt. Die aktuelle Form ist akzeptabel und ich bin zufrieden.

Marathon Vorbereitung war OK!
Marathon Vorbereitung war OK!

Mit gut 800 Kilometern in diesem Jahr liege ich im Rahmen meiner Möglichkeiten. Ich bin Gesund und freue mich auf das kommende Wochenende.
Und in den letzten beiden Wochen gab´s noch mal ein bisschen Kraft an den Anstiegen in der Fränkischen Schweiz und die letzten beiden Tage in der bayrischen Röhn.
Zwei Tage bei traumhaftem Wetter ein wenig ausspannen. Schön war´s im Hotel “Zum Landgraf” in Wartmannsroth.
Tolles Essen und traumhafte Landschaft.
Empfehlenswert!

Kurztrip nach Wartmannsroth. Marathonvorbereitung!
Kurztrip nach Wartmannsroth

Also eine spannende Woche steht mir bevor und ich kann nicht verhehlen, dass ich trotz meines fortgeschrittenen Alters ein wenig Aufregung verspüre. Wer mich kennt weiß das die bei mir sehr selten vorkommt.
Ich werde natürlich versuchen so viel an Impressionen und Eindrücke zu sammeln und über die Ereignisse berichten. Ich habe keine Ahnung wie das Abenteuer letztendlich ausgeht, aber als positiv denkender Mensch freue ich mich einfach erst mal auf das was da kommt.

Jammern kann ich hinterher immer noch! ;-)
In diesem Sinne. Lasst Ihn laufen und drückt mir die Daumen!

Der Beitrag 12h-Lauf und ein Marathon hinterher erscheint auf dirosports.

15Feb/14Off

Die Flut der Laufveranstaltungen

Neu auf dirosports:

Es gibt Laufveranstaltungen wie Sand am Meer. Jedes Wochenende findet immer irgendwo ein sensationeller Lauf statt. Zu den ganzen kommerziellen Laufveranstaltungen kommen immer mehr privat organisierte Events. Meist in kleinem Rahmen und mit viel Herz und Engagement organisiert.
Besonders im Ultrabereich sprießen fast wöchentlich neue Laufveranstaltungen aus der Erde. Und wenn man sich die tollen Strecken und Landschaften anschaut wo sie stattfinden, ist es absolut nicht möglich überall dabei zu sein.Ich habe schon im Laufe des Jahres meine liebe Mühe die Veranstaltungen unter einen Hut zu bringen. Und ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich eine Veranstaltung pro Monat einplane, ist die Zeit für die Familie schon ziemlich eingeschränkt. Und für mich ist es nun mal wichtig beides unter einen Hut zu kriegen. Wenn´s gar nicht klappt hat die Familie Vorrang!
Felsen ohne Ende einfach nur schön! Barfuß im Pfälzerwald Trails ohne Ende Enge Pfade Trail forever!
Ich sitze nun hier und schaue mir meinen bisherigen Laufkalender an. Und wenn ich die privaten und familiären Veranstaltungen auch mit eintrage, sieht das Jahr schon ziemlich belegt aus.
Natürlich muss ich den einen oder anderen Lauf in Planung auf den Bambinilauf bei der TTdR schon mit in´s Programm aufnehmen. Aber mehr ist im Augenblick wirklich nicht drin.
Und da ich auch nicht mehr der Jüngste bin und das Laufen ziemlich spät für mich entdeckt habe, heißt es auch ein wenig mit den Kräften haushalten. Schließlich will ich in erster Linie Spaß haben und die einzelnen Laufveranstaltungen auch gemeinsam mit Freunden genießen. Und da ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin und auch gerne vor und nach dem Event mit den Leuten ein wenig zusammen sitze, geht schon mal ein Wochenende von Freitag bis Sonntag für eine Veranstaltung drauf. Wenn´s nicht gerade bei mir um die Ecke ist.
Impressionen vom Start Zieleinlauf Frankfurt Im Ziel nach einem entspannten Frankfurt Marathon
Mich würde interessieren wie Ihr es so haltet mit den Veranstaltungen. Wir oft im Jahr seit Ihr unterwegs?

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll.

Der Beitrag Die Flut der Laufveranstaltungen erscheint auf dirosports.

29Dez/11Off

2011 – Schön war´s

Ein erfolgreiches und spannendes Jahr geht für mich zu Ende. Endlich mal ein Jahr in dem es keine großen Verletzungen, Stürze oder Krankheiten gab. Ein Jahr das als Resümee zum sportlich erfolgreichsten meiner bisher erst 4 Sportjahren zählt. Januar: Trotz massig Schnee im Dezember und Januar habe ich es irgendwie hingekriegt rechtzeitig zum 50er im [...]
7Dez/11Off

Eventplanung 2012

Auf Grund der Tatsache, dass ich mir meine wenige Zeit immer ein bisschen einteilen muss, plane ich meine sportlichen Events gerne rechtzeitig. So kann man sich das Jahr einigermaßen aufteilen und auch die weiteren Verbindlichkeiten und Vorhaben ganz gut unter einen Hut bekommen. Mit der heutigen Anmeldung zum Frankfurt Marathon 2012 ist die Grobplanung für´s [...]
3Nov/11Off

Happy Birthday

Vor lauter Freude über das tolle Wochenende beim Frankfurt Marathon habe ich glatt meinen „Lauf“-Geburtstag vergessen. Den genau am letzten Wochenende vor genau 4 Jahren habe ich den Entschluss gefasst und das Laufen als wichtigen Bestandteil meines Lebens mit aufgenommen. Viel ist passiert in den letzten 4 Jahren. Begonnen hat es am 28.10.2007 mit dem [...]
1Nov/11Off

Ich war mal ne Runde mit Wilson Kipsang laufen

Diese Möglichkeit hat nun auch nicht jeder Läufer in seiner Laufbahn. Mir wurde dieses Glück am Sonntag zuteil. Ich bin zusammen mit Wilson Kipsang den Frankfurt Marathon gelaufen. Und es war ein verdammt schnelles Rennen. Für Ihn, nicht unbedingt für mich. Wir hatten beide die gleichen Voraussetzungen und haben beide das Ziel erreicht. Er mit [...]
25Okt/11Off

Nagt der Zahn der Zeit?

William Shakespeares „O! Solch Verdienst spricht laut; ich tät ihm Unrecht, Schlöss ich’s in meiner Brust verschwiegne Haft, Da es verdient, mit erzner Schrift bewahrt Unwandelbar dem Zahn der Zeit zu trotzen.“ Es gibt so Tage in meinem Leben, da wird mir eindrucksvoll vor Augen geführt, dass ich ab Januar in der Altersklasse M50 starte. [...]
8Okt/11Off

Letzte Vorbereitungen – FRA Marathon

So richtig feste Einheiten habe ich die letzten drei Wochen vor meinem 3. Frankfurt Marathon nicht mehr. Laut Trainingsplan sind die ersten beiden Wochen immer noch als Regeneration gedacht. Sonntags ein kleines Läufchen von einer halben Stunde. Das ist mir alles definitiv zu wenig. Ich möchte in Frankfurt einfach meinen Spaß haben und mit netten [...]
10Sep/11Off

Goldene Zeiten? – Asics Gel-DS Sky Speed

Für meinen alljährigen Jahresabschluss und Höhepunkt mit dem Einlauf in der Frankfurter Festhalle, fehlten mir bis letzte Woche noch ein paar leichte und schnelle Treter. Zwar habe ich mit den Salomon ein paar richtig gute Schuhe für´s Gelände, aber für einen Lauf nur auf Asphalt bin ich weniger gut bestückt. Mein bisheriges Sortiment kommt so [...]
Get Adobe Flash player