Warning: Creating default object from empty value in /homepages/28/d37016100/htdocs/sport/wordpress/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Statistiken » sport components
sport components
14Dez/14Off

Ups and Downs – So ist das Leben

Neu auf dirosports:

Da es die letzte Zeit ja nicht unbedingt gut bei mir läuft und bei den Ups and Downs eher der Schwerpunkt auf den „Downs“ liegt, habe ich mir mal die zurückliegenden Jahre angeschaut in denen ich den Sport, in erster Linie das Laufen, für mich entdeckt habe.
Wenn man sich die nachfolgende Kurve in Bezug auf Trainingsumfänge und Fitness so anschaut, ist der augenblickliche Zustand ja eigentlich nichts Besonderes. Im Laufe der letzten Jahre gab es immer wieder Zeiten an denen man ziemlich tief unten war. Also eigentlich Jahre voller Ups and Downs!

Eigentlich nichts Neues!
Eigentlich nichts Neues!

Als Erkenntnis aus dem Rückblick müsste man ja ganz entspannt bleiben, wohl wissend, dass es ja irgendwann auch wieder bergauf geht. Trotzdem hat man immer wieder das Gefühl man kommt aus seinem Loch nicht wieder heraus.

Woran liegt das???
Erstens ist für mich die Jahreszeit ein schwerwiegendes Hemmnis. Dunkelheit und dazu passende Witterungen sind nicht unbedingt Motivationsfördernd wenn man nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt. Zumal in Bezug auf Arbeit wieder mal ein Punkt erreicht ist an dem ich mir Gedanken machen muss wie es weitergeht. Schließlich bin ich ja ein gebranntes Kind und sollte die Zeichen erkennen wenn einem etwas wieder über den Kopf wächst. Wenn man jeden Tag um 5:30 Uhr das Haus verlässt und erst wieder um 17:30Uhr zurückkehrt, kann dies auf Dauer nicht gesund sein.

Die Zeichen sind erkannt. Jetzt heißt es Lösungen zu erarbeiten und zu handeln. Ich muss eingestehen selbst im öffentlichen Dienst eine Mammutaufgabe. Aber ich werde nicht nachlassen. Schließlich kenne ich die Folgen und habe mir geschworen dass es nie mehr wieder dazu kommt. Wenn ich nicht versuche etwas zu ändern, wer soll es dann für mich tun?

Wenn man dann auch noch ein paar Zipperlein hat, und die werden bei zunehmendem Alter nicht gerade weniger, dann fällt es unheimlich schwer die Laufschuhe zu schnüren und seine Runden durch die Dunkelheit zu drehen.VerschiedenesNun hat die vorweihnachtliche Zeit ja zusätzlich weitere Fallen für Menschen wie mich ausgelegt. Als Süßigkeitenjunkie kommt man kaum an irgendeiner Ecke vorbei die nicht mit irgendwelchen Verlockungen überhäuft ist. Folge dieser unwiderstehlichen „Weihnachtsfallen“ ist völlig überraschenderweise eine kleine Korrektur meines Gewichtes. Leider in die falsche Richtung.

Und als endgültiger „Down-Faktor“ hilft dann die Tatsache dass ich ein Mann bin. Männer können nämlich wesentlich intensiver und schlimmer Jammern als jedes andere Lebewesen. Männer sind immer am schwersten betroffen und müssen das ganze Leid der Erde auf Ihren breiten Schultern tragen. Und überhaupt!

Und so entwickelt sich die aktuelle Krise, wie alle Krisen vorher, zu der schlimmsten in meinem Läuferleben. Wohlwissend dass irgendwann wieder aufwärts geht suhlt man sich in seinem eigenen Leid. Möchte bemitleidet und in den Arm genommen werden.
Ist ja einfacher als den Arsch hoch zu kriegen und die Sache selbst anzugehen.
Aber meiner ist schon ein paar Zentimeter nach oben gerückt und ich kann die nächste Bergspitze schon im Nebel erkennen. OK, sagen wir eher ich vermute sie hinter dem Nebel.

Und jetzt ziehe ich meine Laufschuhe an und trabe eine kleine Runde um den Block. Ich kann ja nicht den ganzen Tag vor mich her jammern.
Auch wenn´s die einfachste Variante ist!
Genug mit den „Downs“, suchen wir die „Up`s“!

Der Beitrag Ups and Downs – So ist das Leben erscheint auf dirosports.

31Jan/14Off

Januar 2014 – Top Einstieg in´s TTdR-Jahr!

Neu auf dirosports:

Nun ist der Januar 2014 schon wieder um. Nach den letzten schnee- und frostreichen Jahren zuvor hatte der Wettergott ja dieses Jahr ein Einsehen mit uns Outdoorsportlern. Auf der Basis meiner Vorbereitung für mein Jahreshighlight bei der TTdR ist jeder Kilometer ein guter Kilometer.

Da ich aber nicht derjenige bin der sich nach Trainingsplänen auf seine Events vorbereitet, sondern auf Grund der vielfältigen Erfahrungen eher „körperbetont“ trainiere, heißt die Devise:
Laufen, Fühlen, Akzepttieren!
Wenn der Körper, und noch viel wichtiger die gute Laune, sagt es passt heute zu laufen, dann wird gelaufen. Wenn nicht, dann ist´s auch kein Beinbruch mal eins, zwei Tage ein bisschen die Beine hoch zulegen.

Januar 2014 ist schon wieder vorbei!

Januar 2014 ist schon wieder vorbei!

Und der Januar 2014 ist richtig gut gelaufen. Spaß hat´s gemacht und die die Entscheidung einen Lauf zu unternehmen wurde fast jeden Tag positiv entschieden.
Letztendlich kamen so im Januar 328 Laufkilometer zusammen. Meines Wissens hatte ich bisher noch keinen Monat in meiner kurzen „Laufkarriere“ der quantitativ besser war. Ob´s qualitativ gut war werde ich erst langfristig beurteilen können.

Die insgesamt 29 Läufe wurden in der Masse in einem sehr lockeren Tempo und teilweise sogar regenerativ durchgeführt. Zwar gab es zwischen drin den einen oder anderen „flotten“ Lauf, aber im Durchschnitt waren die Läufe alle für die Grundlagenausdauer!

Als Abschluss war der 50er im Rodgau eingeplant. Auch ohne zeitliche Zielvorstellung. Die Marschrichtung war ganz klar gemeinsam mit meinem Freund Didi Beiderbeck zu finishen.
Leider hat´s auch dieses Jahr nicht geklappt gemeinsam die Ziellinie zu überqueren. Manchmal gibt´s Dinge die wichtiger sind als ein Rennen zu finishen. Und man muss sich entscheiden was einem „das gemeinsame Laufen“ wert ist.
Ich habe mich dazu entschieden erst einmal einem Freund zu helfen. Und ich muss sagen ich bereue diese Entscheidung in keinster Weise. Ich würde alles wieder genauso machen!
Und letztendlich freue ich mich darauf mit Didi Rodgau 2015 erneut anzugehen. Irgendwann müssen wir Ihn ja mal ins Ziel bringen!
Und trotz der kleinen Unterbrechung gab es für mich letztendlich noch ordentliche 46 Kilometer in Rodgau. Etwas was meine Zufriedenheit nach dem Lauf noch unterstrich. Einschließlich der Treffen mit ganz vielen lieb gewonnen Menschen.
Rodgau ich liebe Dir! :rose:

Dazu noch als Zugabe eines der spannendsten Rennen in Rodgau live miterleben zu dürfen, machte meinen Besuch 2014 doch wieder zu einem Erlebnis. Was Flo den Anwesenden auf den 10 Runden an der Gänsbrüh bot war Extraklasse. Dazu noch die Möglichkeit vor und nach dem Lauf ein paar Worte mit Ihm zu wechseln, rundeten den Samstag für mich ab.

Also endlich mal wieder ein Jahresbeginn auf dem man hoffentlich aufbauen kann.
Viel Gelaufen!
Viel Spaß gehabt!
Und vor allem Gesund geblieben!

Januar 2014 - Ein guter Einstieg

Januar 2014 – Ein guter Einstieg

Läuferherz was willst Du mehr?
Nichts!

Der Beitrag Januar 2014 – Top Einstieg in´s TTdR-Jahr! erscheint auf dirosports.

30Mrz/12Off

Motivationsloch?

Es kennt bestimmt jeder der schon mal auf besondere Ziele hin gearbeitet hat. Eine Phase in der es unglaublich schwer fällt sich zu motivieren. Tage an denen man beim Versuch aufzustehen merkt, dass einem ein riesiger Schweinehund im Genick sitzt. Die Vorbereitung staffelt sich in verschieden Abschnitte und Meilensteine. Diese Meilensteine können ein großer, langer [...]
21Mrz/12Off

Trainingsbelastung ermitteln?

Wenn man sich so viel mit seinen Statistiken befasst wie ich es tue, dann kommt man im Laufe seiner Trainingsjahre mit immer neuen Trainingswerten in Kontakt. Neben den “standardisierten” Angaben wie Laufdauer, Pulsfrequenz, Maximalpuls usw. tauchen immer wieder neue und mit nicht enden wollenden Formeln berechnete Parameter auf. Ob tatsächlich alle gemessen werden müssen und [...]
10Mrz/12Off

Die erste Woche mit MyGoal

Der hartnäckige Infekt aus dem Februar verabschiedet sich ziemlich schweren Herzens von mir. So ganz frei sind die Atemwege noch nicht und die Nase läuft manchmal immer noch schneller als ich. Aber dies ist ja auch nicht besonders schwer. Nicht desto trotz bin ich ja nun seit einer Woche wieder im Training. Anke von MyGoal [...]
29Dez/11Off

2011 – Schön war´s

Ein erfolgreiches und spannendes Jahr geht für mich zu Ende. Endlich mal ein Jahr in dem es keine großen Verletzungen, Stürze oder Krankheiten gab. Ein Jahr das als Resümee zum sportlich erfolgreichsten meiner bisher erst 4 Sportjahren zählt. Januar: Trotz massig Schnee im Dezember und Januar habe ich es irgendwie hingekriegt rechtzeitig zum 50er im [...]
3Nov/11Off

Happy Birthday

Vor lauter Freude über das tolle Wochenende beim Frankfurt Marathon habe ich glatt meinen „Lauf“-Geburtstag vergessen. Den genau am letzten Wochenende vor genau 4 Jahren habe ich den Entschluss gefasst und das Laufen als wichtigen Bestandteil meines Lebens mit aufgenommen. Viel ist passiert in den letzten 4 Jahren. Begonnen hat es am 28.10.2007 mit dem [...]
3Apr/11Off

Das erste Viertel ist schon wieder rum!

Kaum hat es angefangen, da sind schon wieder drei Monate des Jahres um. Die Hoffnung auf ein bisschen ruhigeres Fahrtwasser was die Arbeit betrifft haben sich leider nicht bestätigt. Eher im Gegenteil. Es brummt so richtig! Umso mehr brauche ich meine Sport als Ausgleich. Die beiden Tage an denen ich den Weg von und zur [...]
27Mrz/11Off

“Kurz und schnell” contra “Lang und langsam”

Kurze, schnelle Einheiten als Alternativen zu den langen Läufen werden ja schon seit längerem als Trainingsempfehlungen ausgegeben wenn die Zeit einmal ein bisschen knapper ist. Unabhängig von der Tatsache, dass abwechslungsreiches Training, mit Aufteilung der einzelnen Trainingszonen entsprechend der gewählten Wettkampfdistanzen, eine grundlegende Basis für ein erfolgreiches Training geben, ist es immer noch das einzelne [...]
20Mrz/11Off

Kurze Wochenbilanz

Trotz Pollenflug und massig Arbeit geht es sich doch ganz gut an mit den sportlichen Aktivitäten. Hätte nie gedacht, dass ich im Augenblick solche Einheiten neben der Arbeit doch relativ problemlos absolvieren kann. Zwar waren die Beine beim heutigen “Strongmanrun-Training mit Horst ganz schön schwer bei den Anstiegen, aber die Regeneration bei den Abstiegen war [...]
Get Adobe Flash player